... vollständige Nachricht

Internationaler Tag der älteren Menschen

von Volker Grote Westrick

BAGSO warnt vor Rückschlägen bei Altersbildern
Zum Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober ruft die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorga-nisationen dazu auf, ältere Menschen in ihrer Selbstbestimmt-heit, Eigenverantwortlichkeit und Vielfalt auch in Krisenzeiten zu respektieren. Die Corona-Krise hat nach Ansicht von Seniorenorganisationen zu Rückschlägen in der Entwicklung von realistischen Altersbildern geführt. Ältere werden in der Pande-mie häufig per se als Risikogruppe dargestellt. Das befördert eine einseitige Sicht auf ältere Menschen als Schutz- und Hilfe-bedürftige. Diese Sichtweise ist angesichts der vielfältigen Le-benslagen älterer Menschen nicht zeitgemäß.
Die BAGSO setzt sich dafür ein, dass ältere Menschen auch in Krisenzeiten zu Wort kommen und gehört werden. Sie sollten in allen gesellschaftlichen Bereichen mitwirken und mitgestalten können. Ihre Teilhabe und ihr Engagement sind unverzichtbar für den Erhalt einer lebendigen Bürgergesellschaft.
Politik, Medien und Gesellschaft sind gefordert, die Vielfalt älte-rer Menschen sichtbar zu machen und in der öffentlichen Dis-kussion zu transportieren. Differenzierte Bilder vom Alter wir-ken Diskriminierung entgegen und haben einen positiven Ein-fluss auf das Selbstbild. Sie unterstützen das Miteinander der Generationen und den Zusammenhalt der Gesellschaft.
Pressekontakt
BAGSO
Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.
Barbara Stupp
Telefon 02 28 / 24 99 93 12
stupp@bagso.de
Bonn, 30.9.2020

Zurück