Aktuelles und Wichtiges

von Volker Grote Westrick

Besichtigung des Klärwerks in Rhede

Am 15. Mai besuchten auf Initiative des SB Rhede 16 Personen das Klärwerk in Rhede. Sie wurden begrüßt und bei der Führung begleitet durch Herrn Dyckerhoff.

Zunächst wurde die Gruppe in die "Schaltzentrale" gebeten um dort einen Überblick über die gesamte Anlage zu erhalten. Hier hingen auch die Pläne für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen in den nächsten 2 Jahren aus. Die geplanten Maßnahmen fanden reges Interesse.

Danach ging es in eine große Halle, in der die Abwässer mit Pumpen durch eine beeindruckende Filteranlage gepumpt werden. In verschiedenen Becken wird anschließend die biologische  Reinigung der Abwässer durch Einsatz von Bakterien durchgeführt.

Im Labor staunte die Gruppe anschließend, als ihr in 3 Zylindern gezeigt wurde, wie das Abwasser im Klärwerk ankommt und wie es aussieht, wenn es gereinigt wieder in den Rheder Bach geleitet wird. Die vorher dunkelbraune Brühe sieht dann bereits wieder so aus, als ob sie schon trinkbar wäre.

Aufgrund des regen Interesses der Besucher ist ein zweiter Besichtigungstermin vorgesehen, der allerdings noch nicht festgelegt ist. Interessenten wenden sich bite an

Helmut Nienhaus, Tel. 02872/5387

Weiterlesen …

von Georg Enck

Bericht zum "BOULE FÜR SENIOREN"

Bericht über die Veranstaltung!

Weiterlesen …

von Volker Grote Westrick

Angebot: Fahrsicherheitstraining

Der Seniorenbeirat der Stadt Rhede bietet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Verkehrswacht ein Fahrsicherheitstraining an. Das Programm gilt für Autofahrer ohne Altersbegrenzung. Das Programm wird von sorgfältig ausgebildeten Fahrsicherheitstrainern geleitet.

Die Trainingsinhalte:

Bremsen mit den Schwerpunkten "Einschätzung des Brems- und Anhalteweges " und "Bremstechnik"

Kurven  unter Berücksichtigung der Aspekte Blicktechnik, Geschwindigkeit und Fahrtechnik

Ausweichen bei plötzlich auftretenden Hindernissen

Fahrbahnzustände und die erforderliche abgestimmte Fahrweise

Grundlagenwissen zur besseren Gefahrenerkennung und -einschätzung

Das Sicherheitstraining wird in Ganztagskursen (9:00 bis 16:00 Uhr) mit maximal 15 Teilnehmer/innen auf dem Trainingsplatz in Gescher-Esten durchgeführt. Für die Fahrübungen wird das eigene Kfz verwendet.

Bei genügend Anmeldungen wird kurzfristig ein Termin vereinbart.

Anmeldungen und Auskunft : Bernd Tielkes, Tel.: 02872/807525

Weiterlesen …

von Volker Grote Westrick

Internethilfe für Ältere vor Ort

Pressemitteilung   Bonn, 26.03.2019

Startschuss für ersten Digital-Kompass Standort Staatssekretär Billen: Digital-Kompass verbessert Lebensgestaltung älterer Menschen

In Gelsenkirchen wurde heute der erste von deutschlandweit 75 geplanten Digital-Kompass-Standorten eröffnet. Der Internet-Club Techniktreff Buer bietet im Rahmen des Projektes neue Kurse sowie persönliche Beratung zum Einstieg in die digitale Welt an. Die lokalen Standorte des Digital-Kompass unterstützen ältere Menschen im souveränen Umgang mit dem Internet. Sie sind zugleich Anlaufstelle für Internetlotsen, die sich weiterbilden möchten. 
"Digitale Angebote können die Lebensgestaltung älterer Menschen verbessern, dazu gehören zusätzliche Kommunikationskanäle wie Videotelefonate mit Freunden und Angehörigen genauso wie Mobilitätshelfer in App-Format“, sagte Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. „Wir fördern den lokalen Ansatz des Digital-Kompass, um vor Ort und vor allem auch in ländlichen Räumen noch mehr Menschen an den Vorteilen der Digitalisierung teilhaben zu lassen.“ 
„Im Umgang mit Handy, Tablet und PC benötigen viele ältere Menschen fachkundige Unterstützung. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der SeniorenOrganisationen (BAGSO) und Deutschland sicher im Netz gehen deshalb mit ihrem Projekt Digital-Kompass vor Ort“ erklärten die Projektleiter Katharina Braun und Joachim Schulte. Ab April werden weitere Standorte im gesamten Bundesgebiet folgen.
 
 Über den Digital-Kompass Der Digital-Kompass stellt kostenfreie Angebote für Seniorinnen und Senioren rund um Internet und Co. bereit. Derzeit entstehen 75 Standorte, an denen Internetlotsen älteren Menschen ermöglichen, digitale Angebote auszuprobieren. Der Digital-Kompass ist ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und Deutschland sicher im Netz e.V. in Partnerschaft mit der Verbraucher Initiative und wird gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. www.digital-kompass.de
Über Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
DsiN bietet konkrete Hilfestellungen für einen sicheren und selbstbestimmten Umgang mit dem Internet. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern erreicht DsiN monatlich über 100 000 Menschen im Dialog und ermuntert sie zum Mitmachen. Schirmherrn von DsiN ist der Bundesinnenminister. www.sicher-im-netz.de
Über die BAGSO
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen vertritt über ihre 119 Mitgliedsorganisationen viele Millionen ältere Menschen in Deutschland. Mit ihren Publikationen und Veranstaltungen – dazu gehören auch die alle drei Jahre stattfindenden Deutschen Seniorentage – wirbt die BAGSO für ein möglichst gesundes, aktives und engagiertes Älterwerden. www.bagso.de
 
Kontakt:

Marc Gawron Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutschland sicher im Netz e.V. Tel.: 030 / 275 763 15 m.gawron@sicher-im-netz.de www.sicher-im-netz.de
 
 
Stefanie Brandt Öffentlichkeitsarbeit BAGSO Service Gesellschaft  Tel.: 0228 / 55 52 55 53 brandt@bagso-service.de www.bagso.de 

Weiterlesen …

von Volker Grote Westrick

Neuzugang beim handwerklichen Helferdienst des Seniorenbeirates

 

Bei einem Treffen bisheriger Helfer wurden dem neuen Helfer, Hans Möllenbeck, einige der Tätigkeiten des Helferdienstes vorgestellt.

Bernd Tielkes, Heiner Rademacher und Manfred Höyng berichteten über ihre langjährigen Erfahrungen als Helfer im Helferdienst des Seniorenbeirates der Stadt Rhede.

Der Helferdienst wurde eingerichtet, um ältere Menschen bei kleinen Reparaturen im Haushalt zu unterstützen oder andere kleinere Hilfestellungen im Haushalt zu geben.

 

Gerufen wird der Helferdienst bei allen möglichen Gelegenheiten: Kleinere Reparaturen oder Einstellungen an Haushaltsgeräten, anbringen kleiner Regale oder Leimen eines Stuhles oder Tisches , Birnen auswechseln oder auch eine Klingel reparieren die nicht mehr funktioniert. Das sind z.B. Dinge, die die Helfer gern erledigen aber Anstriche oder Veränderungen von Einbauküchen überschreiten die angedachten Hilfestellungen. Manchmal braucht auch jemand nur Hilfe um ein Formular zu lesen, welches im Amtsdeutsch oft nur schwer verständlich ist. Da kann ein telefonisches Gespräch bei Behörden oft schon helfen.

Oft entwickeln sich bei den handwerklichen Tätigkeiten auch Gespräche und die betreffenden älteren oder alleinstehenden Personen freuen sich über gemeinsame Erinnerungen. So werden auch bei solchen Begegnungen die sozialen Kontakte erweitert.

Bei der Aufnahme der vielen Flüchtlinge vor einigen Jahren kam auch der Helferdienst oft zum Einsatz. Das ist mit den festen Wohnverhältnissen der meisten Flüchtlinge nicht mehr nötig und es gibt von Seiten der Stadt heute mehr Möglichkeiten der Unterstützung.

 

Wer kleine Hilfen und Reparaturen im Haus braucht kann sich melden bei

 

Bernd Tielkes Tel.: 02872/807525

Heiner Rademacher Tel.: 02872/9209082

Manfred Höyng Tel.: 02872/ 2597

Hans Möllenbeck Tel.: 02872/2298

 

 

Weiterlesen …